Pflegetagung

0Tage0Stunden0Minuten

Veranstaltungsort

Ringhotel „Zum Stein“

Erdmannsdorffstrasse 228
06785 Oranienbaum-Wörlitz

Ortsteil Wörlitz

Die Pflegetagung wird unterstützt von der BKK·VBU im Rahmen der Gesundheitsförderung und Prävention für die Pflege. Der Gesundheitspartner BKK·VBU bietet während der Pflegetagung Gesundheitsmessungen und Beratungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement an.

RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH: Für die Teilnahme an der Pflegetagung ist der Erhalt von Fortbildungspunkten für beruflich Pflegende bei Fort- und Weiterbildung in med./pflegerischen Bereichen möglich.

Veranstaltungsablauf 1. Tag (18.01.2024)

Veranstaltungsablauf 2. Tag (19.01.2024)

Andrea Herz & Anja Beck

Andrea Herz & Anja Beck

Andrea Herz & Anja Beck
  • Andrea Herz & Anja Beck
  • Diplom-Psychologinnen

Workshop: Kleiner Aufwand – Große Wirkung: NUDGING als Methode für mehr (Gesundheits-)Motivation

Nudging bedeutet übersetzt so viel wie „Anstoßen“ oder „Anschubsen“. Und genau das brauchen wir auch manchmal – einen kleinen Schubser in einen gesünderen Alltag. Viele Führungskräfte oder Personalverantwortliche beklagen eine mangelnde Motivation ihrer MitarbeiterInnen, sich mit dem Thema Gesundheit am Arbeitsplatz auseinander zu setzen. Dabei ist es doch gerade in der heutigen Zeit des „Höher, Schneller, Weiter“ unerlässlich, gut mit sich selbst umzugehen. In unserem Workshop möchten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, Ihren MitarbeiterInnen das Thema schmackhaft zu machen – ganz ohne übermäßigen Druck.

Ihre Referentinnen: Andrea Herz & Anja Beck

Beide Trainerinnen sind ausgebildete Diplom-Psychologinnen und bereits seit 2009 sehr erfolgreich freiberuflich tätig. Ihre große Leidenschaft ist es, Menschen im Business dabei zu unterstützen, ein Mindset zu entwickeln, dass sie gesund hält – ganz nach ihrem Motto: anders denken, anders handeln.

Dr. Marleen Jacobi

Dr. Marleen Jacobi

  • Dr. Marleen Jacobi
  • Diplom-Psychologin

Führen im Stress – Umgang mit belasteten Mitarbeitenden

Die Anforderungen an die Pflegebranche sind nach wie vor hoch: Betreuung und Versorgung, Planung und Dokumentation, Angehörigenarbeit oder die Reform der Pflegeausbildung, um nur einige zu nennen. Und das Ganze geschieht immer noch unter Berücksichtigung von Corona-Schutzmaßnahmen, bei hohen Personalausfällen und in einem angespannten Fachkräftemarkt. Viele Führungskräfte fragen sich: „Wie lange ist mein Team diesem Druck noch gewachsen?“ bzw. „Was kann ich tun, um für Entlastung zu sorgen?“. Doch auch die Führungskräfte selbst müssen in den Blick genommen werden: „Wie lange halte ich das noch aus?“ oder „Wie schaffen das die anderen?“.

Der Impuls-Vortrag thematisiert, wie Führungskräfte belastete und erschöpfte Mitarbeitende erkennen können und welche Möglichkeiten es gibt, das Team und sich selbst zu schützen und zu unterstützen.

Ich bin Dr. Marleen Jacobi, Diplom-Psychologin von Beruf. Ich lebe in Dresden und arbeite als freiberufliche Beraterin und Dozentin in den Bereichen Arbeitsschutz und der Betrieblichen Gesundheitsförderung sowie in der Führungskräfte- und Teamentwicklung.

Eik Schieferdecker

Eik Schieferdecker

Eik Schieferdecker
  • Eik Schieferdecker
  • Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Betreuungsvereine Sachsen-Anhalt e.V.

Die rechtliche Betreuung in der Pflege

Kennen Sie das? Sie rufen den gerichtlich bestellten Betreuer an, weil der Patient ins Krankenhaus muss und Sie bekommen am Telefon die Antwort „Ich komme dann im Klinikum dazu.“ oder „Ich kläre das mit dem Arzt telefonisch und bin dann nicht dabei.“.
Was macht eigentlich so ein Betreuer? Was muss er tun? Was darf er nicht? Und was passiert da eigentlich ab 2023, besonders mit dem Ehegattenvertretungerecht?

Annette Höpfner

Annette Höpfner

Annette Höpfner
  • Annette Höpfner
  • Rechtsanwältin
  • ReduFix Multiplikatorin

Annette Höpfner

Wenn die Gefahr einer Selbstgefährdung oder -verletzung bei Menschen in der Pflege so wahrscheinlich wird, dass man Maßnahmen zu ihrem Schutz ergreifen muss, dann bewegt man sich schnell im Grundrechtseingriff und damit in möglichen Haftungssituationen. Was ist rechtlich zu beachten? Oder gibt es eigentlich auch Möglichkeiten, freiheitsentziehende Maßnahmen zu vermeiden?

Dr. phil. Bernd Werner

Dr. phil. Bernd Werner

Dr. phil. Bernd Werner

Die Kraft der Psychohygiene im pflegenden Alltag

Staub können wir sehen. Krankheitserregende Keime haben wir gelernt, uns vorzustellen. Die klassischen Hygienekonzepte sind selbstverständlicher Bestandteil des beruflichen Alltags in pflegenden Berufen. Psychohygiene klingt da vergleichsweise abgehoben, theoretisch, wenig alltagstauglich.

Aus Sicht meiner Arbeit als Hypnotherapeut möchte ich Anregungen vermitteln, die das ändern. Am Beispiel einer neuronalen Integrationsübung und einer Neurosuggestion möchte ich zu einer Selbsterfahrung einladen.
Aktuelle Erkenntnisse der Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie bilden den Erklärungshintergrund und runden den Vortrag ab.

Ihr Referent: Dr. phil. Bernd Werner

  • Hypnotherapeut, psychologischer Berater
  • EMDR, Herzratenvariabilität/HRV, Neurofeedback
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement/BGM, Betriebliche Gesundheitsförderung/BGF, Betriebliches Eingliederungsmanagement/BEM, Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen/GpB
  • Einzel- und Gruppencoaching, Fachcoaching, Fachseminare, Vorträge
  • Resilienz; Emotionale Inanspruchnahme; Veränderungskompetenz; Peak Perfomance Coaching
  • Blended Learning: Selbstcoaching-Kurs – 19 Kurzvideos, 12 Audiodateien, digitales Arbeitsbuch.

Lars Jessen

Lars Jessen

  • Lars Jessen

Echter Mehrwert für die Pflege – Für Bewohner und Mitarbeiter – Vorstellung DigiRehab, Dänemark

Senioren dabei helfen, ihr Leben wieder selbstständiger zu gestalten und damit ihre Lebensqualität zu erhöhen – das ist unsere Mission. Wir sind DigiRehab und bieten smarte digitale Trainingsprogramme, die von Medizinern und Physiotherapeuten speziell für Ältere entwickelt wurden. Unsere Programme werden seit 2016 erfolgreich in Dänemark eingesetzt und inzwischen neben Deutschland auch in vielen weiteren Ländern angewendet.

Sascha Witt

Sascha Witt

Sascha Witt
  • Sascha Witt
  • Pfleger

Perspektivwechsel – Pflege aus der Sicht eines Pflegers

Was können wir von Menschen mit Demenz lernen. Was zunächst paradox klingen mag, kann eine nicht zu unterschätzende Chance sein unser Miteinander nachhaltig zu verbessern.

Ich möchte Sie einladen mit mir die Sicht auf den Arbeitsalltag von Pflegenden zu reflektieren und hoffentlich neue Sichtweisen zu entdecken. In meiner langjährigen Tätigkeit als Pflegekraft in einer psychiatrischen Einrichtung habe ich oft über den Tellerrand der alltäglichen Arbeit hinaussehen können und war als Lösungsfinder für verschiedene Hierarchieebenen gefordert. Mit diesem Hintergrund möchte ich einen Teil meiner Erfahrungen als praxisnahe und alltagstaugliche Ideen mit Ihnen teilen.

Sven Hinrichs

Sven Hinrichs

  • Sven Hinrichs

Rückengesundheit ist wichtig – wie Sie die BGW dabei unterstützt

“Isch hab Rücken“ – diesen Satz von Horst Schlämmer haben wohl viele schon gehört und der eine oder andere auch schon mal selbst gesagt. In diesem Vortrag erfahren Sie, welche Angebote die BGW für Sie bereithält und wie wir gemeinsam Ihre Arbeitsfähigkeit erhalten können.

Herz & Beck

Herz & Beck